Hypnosystemik

Der hypnosystemische Ansatz wurde ab 1980 von Dr. Gunther Schmidt entwickelt. Er integriert die hypnotherapeutischen Aspekte Ericksons und die systemischen Konzepte der Heidelberger Schule.

Eine würdigende, transparente und vor allem systemische Therapie- und Beratungsmethode, welche die Kompetenzen der Klienten aktiviert.

„Eine besondere Stärke dieses Ansatzes besteht darin, alle Interventionen maßgeschneidert abzustimmen auf die einzigartigen Selbstorganisationsprozesse und Kontextbedingungen der Klienten und Klientinnen.“
Gunther Schmidt

Da es im Hypnosystemischen Ansatz vor allen um Haltung und Einstellung geht, sowohl auf Seiten des Beraters, als auch auf Seiten der Klienten, ist die „Hypnosystemik“ eine der Ansätze, die am offensten unterschiedlichen Methoden gegenüber ist.

Der hypnosystemische Ansatz vereinigt Konzepte des systemischen Denkens und der Hypnotherapie nach Milton H. Erickson.

HYPNO

Wirklichkeit ist Aufmerksamkeitsfokussierung: Ein Großteil dessen, was wir als „Wahrnehmung“ bezeichnen, ist uns nicht bewusst. Unbewusst verarbeiten wir quantitativ und qualitativ deutlich mehr. Bewusst erleben wir lediglich, was in einem jeweiligen Kontext wichtig für uns ist.

Erickson ist es zu verdanken, dass wir unser sogenanntes „Unbewusstes“ wieder als Quelle von Ressourcen begreifen.

Die moderne Hirnforschung spricht vom Episodengedächtnis. Sowohl Problem als auch Lösung sind in eigenständigen Erlebnisnetzwerken gespeichert. „Cells that fire together, wire together.“ (Hebbsches Gesetz)

Durch Aufmerksamkeitsfokussierung und Achtsamkeit können solche Netzwerke bestärkt, ausgelöst und trainiert werden.

Nichts an der Raupe sagt Dir, dass sie ein Schmetterling werden wird.“ R. Buckminster Fuller

SYSTEMISCH

Systemischen Denkweisen liegt die Annahme zugrunde, dass Individuen stets in Kontexte eingebunden sind. So macht es meist keinen Sinn, Menschen isoliert zu betrachten. Das Ganze ist mehr und anders als die Summe seiner Teile.

Eine weitere Annahme ist die, dass wir die sogenannte Realität nicht direkt erfahren können, sondern indirekt über eine innere mentale „Landkarte“.

The map is not the Territory. Alfred Korzybski

Diese Landkarte entsteht / entstand während unseres Aufwachsens und wurde maßgeblich durch unsere Erfahrungen geprägt. So entstanden auch Loyalitäten unseren unterschiedlichen Bezugssystemen gegenüber: resultierend aus sozialen und kulturellen Kontexten.

HALTUNG

Wir sehen die Rolle der Berater /-innen und Therapeut/ -innen als die eines Realitätenkellners (Gunther Schmidt): Das heißt eines Kellners – im Sinne eines Anbieters von möglichen Realitäten, die im Hinblick auf Auswirkungen auf die eingangs formulierten Anliegen hin geprüft werden. Dies beinhaltet eine Begegnung auf Augen- und Herzenshöhe, eine wertschätzende und forschende Erkundung und Angebote alternativer „Realitäten“, wobei die Klienten als Experten für den eigenen Prozess das jeweils passende Angebot auswählen.

Nur die Fragen, die prinzipiell unentscheidbar sind, können wir entscheiden.“ Heinz von Foerster

Transparenz in allen Aspekten des Beratungsprozesses; Wertschätzung allen an einem Prozess beteiligten Personen, Symptomen, Kontexten, als auch Inneres, Äusseres, Reales, Gedachtes, Vergangenes und Zukünftiges gegenüber. Das Grundprinzip möglicher Lösungen besteht stets in Kooperation.

Hypnosystemik ist Haltung, Einstellung, Philosophie und (Kybern)Ethik. Methoden und „Werkzeuge“ sind nicht zwangsläufig mit diesem Ansatz assoziiert.

Der Körper ist die Bühne der Gefühle Antonio Damasio,
und die wichtigste Arznei für den Menschen ist und bleibt der Mensch selbst.

Bernhard Trenkle

METHODIK

Wie weiter oben schon erwähnt, ist Hypnosystemik eher Haltung, Einstellung, Philosophie und (Kybern)Ethik. Wir arbeiten systematisch und „maßgeschneidert“ miteinander. Wir entwickeln spezifische Interventionen und begleiten auf der Metaebene.

Ob etwas eine Intervention war, entscheidet nur die Auswirkung.“ Gunther Schmidt

Deshalb finden Sie bei uns Methoden, die sich aus unserer Erfahrung und unserer Ausbildung entwickelten. Wir erörtern diese Interventionen transparent, damit alle Beteiligten nützliche Ideen entwickeln und autonom für sich anwenden lernen.

Symphonien mit allen Sinnen: Die hypnosystemische Komposition optimaler Erlebnis-Netzwerke für erfüllende Lösungen.

Gunther Schmidt